Wie Weizen schleichend unser Gehirn zerstört…

…so lautet der Titel eines Buches, welches sich mit den Folgen einer (massiven) kohlenhydratreichen Ernährung befasst. Neben Depressionen, Demenz und Übergewicht, konnte ebenfalls ein Zusammenhang mit Diabetes, Alzheimer und sogar Epilepsie festgestellt werden.
Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) predigt seit Jahren, dass Kohlenhydrate das Fundament unserer Ernährung darstellen sollten (siehe Ernährungspyramide der DGE)…
doch was hat uns diese Erkenntnis gebracht? Sind die Deutschen schlank, gesund und fit? Ich denke eher nicht!
(Böser Lobbyismus…)
Wie ich schon erwähnt habe, möchte ich die Kohlenhydrate nicht verteufeln, es geht lediglich darum, diese gezielt und bewusst zu verwenden.

Ein erster Schritt wäre es, vom kohlenhydratreichen Mittagessen auf eine protein- und fettreichere Mahlzeit zu wechseln, wie zB Rührei mit Speck oder Hähnchenbrust mit Avocado. Durch diese Umstellung haltet ihr zusätzlich euren Blutzucker auf einem konstanten Niveau, sodass das tägliche „Mittagstief“ ausbleibt!

Eine weitere Möglichkeit wäre es auf das Frühstück komplett zu verzichten, wodurch der Darm gereinigt wird und die o.g. Krankheiten verhindert werden können. Somit wäre die erste Mahlzeit das Mittagessen (wie eben beschrieben).

Fazit:
Wählt gute Kohlenhydratquellen aus (Süsskartoffeln, Wildreis, Rosenkohl, Broccoli etc.) und verzehrt diese optimaler Weise am Abend nach einer Sporteinheit.

Mein Merksatz lautet: Man muss sich die Kohlenhydrate verdienen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.